Diagnostisch-Internistisch-Neurolog. Zentrum, Universitätsklinikum Dresden

Diagnostisch-Internistisch-Neurolog. Zentrum, Universitätsklinikum Dresden

Das Objekt mit zentraler Lage auf dem Gelände des Universitätsklinikums in Dresden Johannstadt umfasst den Umbau Haus 19 und den Neubau Haus 27, der fünf Kliniken unter einem Dach vereint. Die Gebäudestruktur gestattet eine effektive Nutzung der Bereiche Untersuchung/Behandlung, Diagnostik, MRT, Röntgen, Labore, Dialyse, OP, ITS, IMC und Allgemeinpflege. Die besonderen hygienischen Anforderungen an die Raumluftqualität werden durch Luftaufbereitungsanlagen mit einer Außenluftleistung von 200.000 m³/h erfüllt. Die Begrenzung der hochsommerlichen Raumtemperaturen bei minimalem raumluft-technischen Aufwand wird mit thermoaktiven Decken erreicht. Für Raumheizung, Trinkwassererwärmung, Zulufterwärmung und Absorptionskälteerzeugung wird das klinikuminterne Fernwärmenetz genutzt. Durch die Kälteversorgung über einen Kälteverbund ist ein wirtschaftlicher Betrieb der lokalen Absorptions- und Kompressionskältemaschinen vorgesehen.